Categories
Uncategorized

5 Tipps zum Erstellen einer PowerPoint Selbstpräsentation

Sie wissen nicht, wie Sie den Kurzvortrag Ihres Vorstellungsgesprächs gestalten sollen? Hier erhalten Sie 5 Tipps zur PowerPoint Selbstpräsentation.

Wofür eine Selbstpräsentation?

Zunächst stellt sich Ihnen bestimmt die Frage, wofür eine PowerPoint Selbstpräsentation? Üblicherweise ist dies ganz oft in Vorstellungsgesprächen gefordert. Dabei geht es vordringlich darum, dass Sie sich in maximal fünf Minuten vorstellen. Die Kunst hierbei ist, in erster Linie Informationen zu vermitteln, daneben aber relevant zu bleiben. Wie Sie das schaffen, erfahren Sie im Folgenden.

Was kommt in eine PowerPoint Selbstpräsentation?

PowerPoint ist ein hilfreiches Instrument bei der Erstellung von Selbstpräsentationen. Damit unterstützen Sie Ihren Kurzvortrag und lockern diesen visuell auf. Anstatt in Ihren biografischen Details abzuschweifen, achten Sie besser gesagt darauf, nur wesentliche Inhalte von sich einzubauen.

Ein Beispiel, wie es nicht sein sollte: „Geboren wurde ich im sauerländischen Arnsberg. Meine Eltern sind als Schreiner und Verkäuferin beschäftigt. Ab dem 6. Lebensjahr fing ich an der Grundschule an …“.

Dementsprechend bauen Sie auf jeden Fall die folgenden Punkte ein:

  • Ihr Name & Alter
  • kurze Lebenslage (verheiratet, ledig etc.)
  • Ihre derzeitige berufliche Situation
  • Die Absicht, warum Sie sich gerade bei diesem Arbeitgeber bewerben.
  • Zum Beruf passende fachliche Fähigkeiten und Erfahrungen (Hardskills)
  • Persönliche Eigenschaften (Softskills). Wählen Sie Eigenschaften, die in der Anzeige genannt werden. Darüber hinaus beachten Sie, zu belegen, dass Sie diese beherrschen!

5 Tipps zur Erstellung einer PowerPoint Selbstpräsentation

Nachdem Sie die notwendigen Inhalte für die PowerPoint Selbstpräsentation gesehen haben, geht es hier anschließend um ein paar Tipps zur Erstellung:

  1. Wenig Text. Versuchen Sie so wenig Text, wie möglich aufzuführen. Sofern Sie zu viel Text haben, verteilen Sie diesen auf zusätzliche Folien. Damit sind die Folien übersichtlicher.
  2. Große & lesbare Schriftart. Verwenden Sie für Ihre Selbstpräsentation unbedingt eine leserliche Schriftart. Beispiele hierzu sind Arial oder Calibri.
  3. Blenden Sie als visuelle Stütze Ihren Lebenslauf ganz ein. Im Vortrag gehen Sie hingegen nur auf wichtige Stationen ein. Bei manchen Berufen, wie z. B. bei Mediengestaltern, ist es passend kurz Musik einzublenden. Genügend Anregung finden Sie hier.
  4. Bilder. Verwenden Sie zur Untermalung am besten Bilder, verzichten Sie dabei aber auf unnötige Inhalte.
  5. Einen Bezug herstellen zum Job. Um Abschweifungen zu vermeiden, beziehen Sie sich immer wieder auf den Job.

5 Tipps zum Kurzvortrag

Mit den Tipps zur PowerPoint Selbstpräsentation sind Sie schon gut vorbereitet. Überdies möchten wir Ihnen noch weitere Hinweise zur Präsentation selbst geben:

  1. Begrüßen Sie die anwesenden Personen zu Anfang und geben Sie ihnen die Möglichkeit am Ende, Fragen zu stellen: „Damit bin ich am Ende angelangt, haben Sie noch Frage?“.
  2. Vermeiden Sie einen Monolog. Diesen verhindern Sie, wenn die Anwesenden während des Vortrags ab und an angesprochen werden. Beispielsweise können Sie fragen: „Worauf soll ich noch näher eingehen, meinen Auslandsaufenthalt oder Erfahrung im letzten Praktikum?“.
  3. Langsam sprechen. Damit Ihnen die Anwesenden gut folgen können, sprechen Sie langsam und variieren Sie die Tonlage. Daneben bauen Sie auch ein paar kurze Gesprächspausen ein.
  4. Blickkontakt herstellen. Stellen Sie unbedingt Blickkontakt her, sonst wirkt dies unpersönlich. Zudem blicken Sie hin und wieder jeden Zuhörer mal an.
  5. Gestik & Mimik. Ein weiteres Stilmittel in einer Präsentation sind Mimik und Gestik. D. h. spielen Sie gezielt mit diesen beiden Elemente, dadurch wirken Sie sympathischer.

Schlussendlich kommt eine PowerPoint Selbstpräsentation in Bewerbungsgesprächen vor. Ab und zu ist auch nur eine Selbstvorstellung ohne Hilfsmittel gefordert. Unter dem Strich sollten Sie generell Kontakt aufbauen, indem Sie Blickkontakt halten, Fragen stellen und die Stimmlage variieren.